Freitag, 18 August 2017
A+ R A-

Dauerfrost 2017

" Dauerfrost - der kälteste Winter seit 30 Jahren! "

das waren in den Medien die Schlagzeilen für Ende Jänner. Doch auch die erste Hälfte des Februar 2017 schaut nicht besser aus.

 

 - Was bedeutet das für unsere Teiche und KOI ?

Hoffentlich waren unsere Wintervorbereitungen letzten Herbst ausreichend.... Natürlich niemals Eis aufhacken - um einen eisfreien Bereich zu bekommen, damit dort die schädlichen Gase entweichen können. Wenn möglich den Schnee auf dem Eis abkehren - so, dass Licht eindringen kann und unter der Eisdecke trotzdem Photosynthese funktioniert - das bringt uns unter Tage ( bei Sonnenschein ) den erforderlichen Sauerstoff über Unterwasserpflanzen ( auch die Algen produzieren...) in unseren Teich.

Haben wir Frostschäden ? - Keine Ahnung ist ja noch alles gefroren !

Trotzdem sollten wir jetzt beobachten  - speziell wenn Tauwetter einsetzt - ob es Schäden gibt. ( Zugschieber, Kugelhähne, Leitungen, Filterkammern usw. )

So können wir uns schon auf eventuell erforderliche Reparaturen einstellen - Fotos der beschädigten Bereiche sind sehr hilfreich! Dahingehend entsprechende Vorbereitungen treffen.

Bei unserer Haftpflichtversicherung sollte auch der Teich dabei sein - nochmals kontrollieren und wenn geht nachträglich adaptieren, bevor wir eine Schadensmeldung wegen aufgefrorener Leitungen / Filter abschicken müssen. ( Stromausfall ist da auch so ein Thema - da die Heizung nicht mehr funktioniert, sind die Zirkulationspumpen ausgefallen, usw. ... Anregung, einfach zum Nachdenken! )

Koi, die unter der Eisdecke offensichtlich am sterben sind ! - so traurig es ist - nicht heraus fangen und in die Badewanne stecken - bei schönem warmen Wasser, das bringt sie letztendlich nur schneller in den Koihimmel !

Im Zweifelsfalle rufen Sie mich an - dann können wir den Einzelfall besprechen und nach geeigneten Lösungen suchen.

Bis bald ...