Dienstag, 17 Oktober 2017
A+ R A-

Erkrankungen erkennen

Wie erkenne ich eine eventuelle Erkrankung bei einem Koi?
Es gibt fast soviel Symptome als Erkrankungen. Untrügliches Kennzeichen für eine Erkrankung oder eine Stresssituation ist:

  • Flossen klemmen
  • am Beckenboden liegen
  • nicht fressen
  • sich absondern
  • Weiße Beläge auf den Schnuppen
  • Watteartige Beläge auf den Schuppen
  • mit dem Bauch nach oben schwimmen (schlechtestes Symptom)

 

Wichtig: Zuerst die Diagnose und dann die Behandlung!!!!!

Hier ist die Auflistung der häufigsten Erkrankungen bzw. Parasitären Befall nicht mehr möglich. Buchtipps die bei der Erkennung und Behandlung der gängigsten Erkrankungen helfen.

 

  • "Krankheiten der Koi" von Lechleitner/Kleingeld
  • "Gesunde Koi" von Pitham/Holmes
  • "Der Koi-Doktor" ( setzt Vorkenntnisse voraus ) von Lammers

 

Wie reagiere ich auf Erkrankungen?

Noch einmal: Zuerst die Diagnose und dann die Behandlung.
Nervosität nützt Ihnen nichts und noch weniger Ihren Koi Karpfen. Sie sollten ruhig und besonnen an die Sache gehen.

Sinnloses hineinschütten von Chemikalien in den Teich macht die Sache nur noch schlimmer. Zuerst muss eine fundierte Diagnose gestellt werden und dann die entsprechende Maßnahme nach striktem Plan durchgeführt werden. 

Grundsätzlich gilt: Fische sollten am Tag der Behandlung NÜCHTERN sein!

Bei manchen Medikamenten wird eine Ausnüchterung von zwei Tagen vorgeschrieben. Ebenfalls sollte in der Zeit der Behandlung die UVC Lampe abgeschaltet werden. UVC Licht setzt die Wirksamkeit der Medikamente herab. 

VORSICHT: Kombinationen von unterschiedlichen Medikamenten können toxisch wirken.

Welche Maßnahmen müssen getroffen werden?

Wie bereits erwähnt, sollte eine sichere Diagnose vorliegen. Dann muss die entsprechende Maßnahme getroffen werden. Sollten mehrerer Personen Ihre Koi betreuen, so sollte diese Maßnahme auch von allen betroffenen Personen „mitgetragen“ werden.


 

Krankheiten die bei einem Koi auftreten können und ihre Behandlung

Achtung: Alle Maßnahmen und Behandlungen ihrer Kois müssen von einem Tierarzt durchgeführt bzw. abgesprochen sein!!!

Krankheit

Symptome / Erkennung

Behandlung

Bemerkung

Costia; Trichodina, Chiladonella

heftiges Scheuern, Hautrötungen, starke Schleimbildung, verstärkte Atmung

Hautabstrich, Teichbad mit FMC 

Mikroskop nötig

Ichthyophthirius 
( Grieskörnchenkrankheit ) 

winzige weiße Pünktchen auf der Haut

Teichbad mit Malachitgrünoxalat

 

Kiemen und Hautsaugwürmer

starkes Scheuern, Rückwertsbewegung, spucken 

Haut und Kiemenabstrich
Teichbad mit d. Wirkstoff Mebendazol 

 Tierarzt !!!
Apothekenpflichtig
Vorsicht: ist f. Goldfische unverträglich

Karpfenlaus, Fischegel, Ankerwurm

Scheuern, Springen, Parasiten sind mit freiem Auge zu sehen

Kurzzeitbad mit Branntkalk 
  oder Teichbad mit Dimilin

Tierarzt !!!

Pilzbefall
( Saprolegniasis )

Watteartiger Pilzbefall 

Teichbad mit Malachitgrünoxalat 

 

Kiemenschwellung
( Kiemennekrose )

angeschwollene Kiemen, starke Atmung

Fütterung einstellen, Teichbad mit Kiemenpulver od. Chloramin T 

 

(Keine Vorschläge) wie:

gallertartiger weißlicher Kot

 

Tierarzt !!!!!

Bandwürmer oder Kratzer

Appetitlosigkeit 

 

 

Karpfenpocken 

gallertartige weißliche Erhebung

 

unbedenklich f. Koi verschwindet bei Wassererwärmung

Bakterielle Bauchwassersucht

Abgespreizte Schuppen, Glotzaugen, aufgedunsener Körper

Bad / Injektion mit Antibiotika

Tierarzt !!!!!

Bakterielle Hautinfektion

Rot entzündete Hautstellen, offene Wunden

Bad / Injektion mit Antibiotika 

Tierarzt !!!!!

KHV-Viruserkrankung

starke Kiemenschädigung, Hautveränderungen

Meldepflichtig !!!!!
Labornachweis 

Tierarzt !!!!!

Tumorerkrankungen 

Verhärtungen in der Bauchhöhle oder sichtbare Beulen am Körper 

manchmal operativ entfernbar

Tierarzt !!!!!