Sonntag, 23 September 2018
A+ R A-

Abfischen

In unseren Koiteichen kann es immer wieder zu unerwünschten Vermehrung der Wasserbewohner kommen.

An erster Stelle sind hier nach wie vor die Goldfische zu finden - Faustregel: für einen Orangenen sind mindestens 5 Schwarze im Teich, je mehr es werden um so weniger wachsen sie. Die organische Belastung ist bei so vielen Fischen gigantisch. Das Filtersystem ist dann auch sehr oft überfordert und das ganze Teichmilieu kann aus den Fugen geraten.

Das selbe gilt natürlich für unser Koi - endlich sind wir Papa und Mama geworden !  So schöne bunte Fische in viele Farben und ja da ist auch noch einer der einen roten Fleck am Kopf hat....

Da gilt sinngemäß das selbe wie bei den Goldfischen - nur in den allerseltensten Fällen haben wir die eine oder andere schöne Nachzucht ! Alles ist überbevölkert und jetzt muss ein Teil einfach raus !

Aber wie ? Mit dem kleinen Kescher lassen sich vielleicht einer oder zwei überrumpeln, aber dann ist Schluss mit lustig - kein Einziger lässt sich mehr erhaschen...

Mit großen Zugnetzen und 4-5 Freunden wird das vielleicht eine "Riesenhetz", aber die meisten Aussiedler sind nach wie vor im Teich...und der sieht nach den Netzattacken grauenhaft aus...

.... mit der Angel - ja sicher eine Möglichkeit - aber wenn sie nicht routinierter Angler sind, wird das auch in die sprichwörtliche Hose gehen. Sie werden dann den einen oder Anderen ihrer Lieblinge plötzlich am Haken haben - und eine großen Koi fachgerecht zu landen ohne ihn zu verletzen ist so eine Sache.

Wir können Ihnen das professionelle Abfischen anbieten - und was noch viel wichtiger ist - den Abtransport und die Suche nach entsprechenden Plätzen.

Das Freisetzen von nicht endemischen Tieren ist in Österreich schwerstens verboten - Strafen von mehreren tausend Euro drohen ! - Das sollte nicht vergessen werden ! - und die Fische einfach einem Anderen in den Teich "schmeißen " birgt auch die riesen Gefahr einer Krankheitseintragung in das Gewässer  - also Vorsicht, sonst kann der Teichwirt schon mal grösser Löcher für die verendeten Fische graben und ihnen die Kostenaufstellung für die Verluste zustellen !

Selbstverständlich haben wir eine Lebendtier Transportbewilligung für den ganzen EU-Raum und auch die entsprechenden Transportbehälter.

Wenn Sie entnervt am Aufgeben und Resignieren sind - fragen Sie uns einfach - wir können helfen.